Workshop 27.10.2017 in Ilmenau

Aktuelle Methoden zur Gewinnung und Aktualisierung von Traceability-Modellen

Kontext und Problemstellung

Die explizite Nachverfolgbarkeit von Abhängigkeiten (Traceability) birgt nach wie vor großes Potential zur Unterstützung von Softwareentwicklungsprojekten mit unterschiedlich gearteten Artefakten wie natürlichsprachlicher Dokumentation, Modellen, Tests und Code in verschiedenen Programmiersprachen.

Zu den Anwendungsbereichen gehören

  • Feature Location
  • Impact Analyse
  • Konsistenzprüfung zwischen (Architektur-) Dokumentation und Implementation
  • Prüfung von Testabdeckung
  • Plattform- und sprachübergreifende Co-Evolution
  • Security

Eine maßgebliche Problemstellung ist dabei die Gewinnung nutzbarer Trace Links aus zuverlässigen Informationsquellen. Diese Informationsquellen über Abhängigkeiten zwischen Softwareartefakten müssen identifiziert und effiziente Methoden zu deren Erschließung erforscht werden.

Darüber hinaus müssen die Traceability Modelle nach Änderung der verknüpften Artefakte aktualisiert werden.

Ziel

Obgleich die Art der verknüpften Artefakte in verschiedenen Forschungsgruppen unterschiedlich ist, sind die Ansätze zur Gewinnung und Aktualisierung der Trace Links verwandt.

Forscher verschiedener Nutzungsdomänen von Traceability tauschen sich in diesem Workshop über die gemeinsamen Problembereiche Gewinnung und Aktualisierung von Traceability Modellen aus. Insbesondere sollen verschiedene Arten von Informationsquellen identifiziert und passende Methoden für ihre Erschließung diskutiert werden.

Programm

Vortragende und Vortragstitel werden hier nach der Entscheidung über die Annahme bekanntgegeben.

Wichtige Termine

Einreichung der Beiträge: bis 3. September 2017

Entscheidung über Annahme: 1. Oktober 2017

Workshop: 27. Oktober 2017

Ort

TU Ilmenau, Zusebau Raum Z4005

Ehrenbergstraße 29

98693 Ilmenau

Einreichungen

Wir freuen uns über Einreichungen im Umfang zwischen zwei und sechs Seiten, die auf inhaltliche Passung zum Workshopthema geprüft und im Anschluss an den Workshop in der Zeitschrift Softwaretechnik-Trends veröffentlicht werden. Teilnehmer ohne schriftlichen Beitrag sind ebenfalls willkommen. Die Beiträge sind im Format der Softwaretechnik-Trends zu verfassen (siehe Hinweise für Autoren).

Die Beiträge sind als PDF per Mail an Tilmann Stehle einzureichen.

Organisatoren

Wenn Sie über Aktualisierungen informiert werden wollen, melden Sie sich bitte in der Mailingliste an. Bei Fragen nehmen Sie bitte mit Tilmann Stehle Kontakt auf